NETZWERK DER EUROPASCHULEN DES LANDES SACHSEN-ANHALT

Die Europaschulen in Sachsen-Anhalt sind seit 1995 in einem schulformübergreifenden Netzwerk organisiert, in dem in regelmäßigen Abständen die schulprofilspezifischen Anforderungen (KMK-Empfehlung, bundesweiter Kriterienkatalog), deren individuelle Umsetzung und die damit verbundenen Erfahrungen und Erfolge, aber auch Probleme und Lösungsmöglichkeiten ausgetauscht werden. Die individuelle und gleichzeitig gemeinsame Realisierung des Europaprofils führt zu einem modernen, systemischen Ansatz von Bildungsarbeit. Progressive Begleiterscheinungen sind unter anderem die kollegiale Beratung, die schulorganisatorische Ideenentwicklung und der schulformspezifische Perspektivenwechsel.

Sachsen-Anhalt

EINBLICK IN DIE ARBEIT DES LANDESNETZES

 
Veranstaltungsreihe
BLICKE AUF EUROPA
  Preistr&aumlgerarbeit
Preisträgerarbeit von Lena Scheibel,
Europaschule Luther-Melanchthon-Gymnasium, Wittenberg
  Die Schüler der Europaschulen des Landes Sachsen-Anhalt sowie ihrer jeweiligen ausländischen Partnerschulen gestalten ganz persönliche BLICKE AUF EUROPA, teilen sie miteinander und präsentieren sie im Rahmen einer offiziellen Veranstaltung in der Staatskanzlei.  
Ministerpräsident Haseloff
Ministerpräsident R. Haseloff unterstreicht die Bedeutsamkeit von Europabildung und würdigt die Aktivitäten des Landesnetzes.
"Die fabelhafte Welt der Amelie"
"Die fabelhafte Welt der Gelehrsamkeit":
Ein Theaterstück von, für und über die Europaschulen in Sachsen-Anhalt
NETZWERKTREFFEN an den Standorten der Europaschulen Thale in WB
Das Europagymnasium "Richard-von-Weizsäcker" besucht das Luther-Melanchthon-Gymnasium mit seinem französischen Musical.
Lehrkräfte aus den Europaschulen treffen sich mehrfach im Jahr zu Fortbildungen mit ausgewählten schulprofilspezifischen Schwerpunkten. Gleichzeitig wird Einblick in die Arbeit einer gastgebenden Europaschule gewährt.
EUROPAKONFERENZ Europakonferenz In der Staatskanzlei des Landes trifft das Landesnetz auf externe Unterstützer und Partner aus Politik und Bildung, um eine Strategie zur Fortentwicklung zu erarbeiten.
Staatssekretär Dr. Hofmann
Staatssekretär Dr. Hofmann betont das Landesinteresse an den internationalen Aktivitäten im Europaschulnetzwerk.
MdEP Arne Lietz
MdEP Arne Lietz erläutert die Verbindungen von Europapolitik und Europabildung.
Gesamtheit der Dinge
Schüler, Lehrer und Eltern aus den Europaschulen tragen zum Erfolg der konstruktiven Veranstaltung bei.
MdEP Sven Schulze
MdEP Sven Schulze stellt sich vor und legt seine Strategien dar.